Frankie & Kris, Gründer und COO von TCA

Anfänge

Mär

2012

Gegründet von Frankie in Hackney, East London

Erweitern

Sep

2017

Kris, früher bei Amazon, kommt als COO hinzu

Ausstieg

Mai

2021

Verkauf an SellerX, die das TCA-Team integriert haben

"Wir haben auch mit anderen Interessenten gesprochen, aber ich bin überzeugt, dass der Prozess mit SellerX der reibungsloseste und angenehmste Verkaufsprozess war, den ich hätte erwarten können."

Frankie, Gründer von TCA

Einleitung

2012 gründete Frankie sein Unternehmen mit 100 Pfund und einem bescheidenen Ziel. Er nutzte sein Kapital und begann damit, auf Amazon Nackenwärmer zu verkaufen. Sein Ziel? 300 Pfund verdienen, um ein neues Handy zu kaufen. Als er diese Marke erreichte, entschied sich Frankie, die 300 Pfund zu reinvestieren, um 600 zu verdienen und so weiter. Er war damals erst 22 Jahre alt Und arbeitete von seinem Zimmer im Haus seiner Mutter aus. Frankie bemerkte einen wachsenden Trend bei Kompressionssportbekleidung, ließ die Nackenwärmer hinter sich und begann damit, Basisschichten herzustellen und seine eigene Marke zu kreieren: Thorogood Competitive Apparel (TCA). Im Laufe des Jahres 2015 entschied er sich angesichts eines zunehmend gesättigten Marktes dazu, das Geschäft über Kompressionskleidung hinaus auf verschiedene Arten von Sportkleidung auszubauen.

Entschlossen, die bestmögliche Kleidung zu kreieren, reiste er nach China, um sorgfältig Materialien und Herstellungsprozesse zu bestimmen. Die harte Arbeit zahlte sich aus. TCAs Verkaufszahlen stiegen rapide und die Marke entwickelte unter Profisportlern wie Isaac Chamberlain eine immer größere Popularität. 2017 stieß der frühere Amazon-Manager Kris Linton als COO zur Firma. Er nutzte die Erfahrungen, die er bei Amazon gesammelt hatte, um sämtliche Betriebsabläufe bei TCA zu optimieren und neue Märkte zu erschließen. Im Mai 2021 wurde die Firma von SellerX übernommen.

Verkaufsprozess

Warum hast du dich dafür entschieden, dein FBA-Geschäft zu verkaufen?

Frankie: Bei TCA habe ich knapp zehn Jahre lang 100% meiner Zeit rein gesteckt. Für eine andere Leidenschaft, andere Interessen oder Geschäftsideen hatte ich keine Zeit, weil ich Dinge ganz oder gar nicht mache. Zehn Jahre lang habe ich mich nur um TCA gekümmert. TCA war mein ganzes Leben. Mir ist irgendwann klar geworden, dass ich auch einmal etwas anderes machen musste. Das Timing für einen Verkauf war passend, da das Unternehmen auf dem richtigen Weg war. Ich denke, wir haben den perfekten Zeitpunkt erwischt, gerade, als ich mir dachte: "Vielleicht ist es an der Zeit, sich für etwas anderes zu öffnen."

Wie seid Ihr auf SellerX gekommen?

Frankie: Als wir uns für einen Verkauf entschieden haben, hatten wir eine Liste an Leuten, die wir kontaktieren wollten. SellerX stand da auch drauf. Dann kam ich auf der Party eines Freundes mit diesem Typen ins Gespräch, den ich noch nicht kannte. Ich erzählte ihm davon, dass ich eine Sportkleidungsmarke leite und dass wir auf Amazon verkaufen. Er sagte, ein Freund von ihm sei bei so einer Firma für die Investitionen zuständig, die Amazon-Händler kauft. Diese Firma war SellerX. Ich dachte mir: "Oh wow, SellerX. Mit denen sollten wir mal sprechen..." Also haben wir sie kontaktiert und so den Ball ins Rollen gebracht.

Wie war der Verkaufsprozess für euch?

Frankie: Es war toll. Ich war begeistert. Wir haben auch mit anderen Interessenten gesprochen, aber ich bin überzeugt, dass der Prozess mit SellerX der reibungsloseste und angenehmste Verkaufsprozess war, den ich hätte erwarten können. Das beste war, die Absichtserklärungen zu erhalten, denn damit wurde es ernst.
Kris: Es war großartig. Sie haben uns mit sehr viel Respekt behandelt. SellerX wussten, dass ich vorher bei Amazon war und Frankie die Firma seit zehn Jahren leitete. Ich hatte damit gerechnet, dass alles, was ich sage penibel durchleuchtet wird und jemand versucht, mir die Worte im Mund umzudrehen, um uns herunter zu handeln. Aber so war es nicht im geringsten. Uns wurde einfach zugehört.

Wie hat sich dein Leben seit dem Verkauf verändert?

Frankie: Man muss lernen, seine Erfolge zu schätzen. Kris und ich ticken gleich, wir suchen direkt nach der nächsten Herausforderung. In den letzten Monaten habe ich wieder mit vielen Leuten gesprochen, die ich lange nicht gesehen hatte. Und alle sagen: "Wow, du hast die Firma verkauft? Wie erstaunlich.” Es ist schön, von anderen gespiegelt zu bekommen, was man erreicht hat. Denn dadurch wird man sich bewusst: "Weißt du was? Eigentlich war es eine große Leistung. Und wir haben als Team etwas Großartiges zusammen gemacht.” Ich möchte das nicht einfach vergessen und sofort zum nächsten Punkt übergehen. Ich möchte ein bisschen die Freude genießen und nicht sofort mit etwas anderem beginnen und mir um all diese neuen Probleme Gedanken machen müssen.

Was kommt für dich als nächstes?

Frankie: Im Moment arbeite ich an neuen kreativen Projekten. Ich liebe es, kreativ zu sein, aber ich möchte das gerne in skalierbare Unternehmen lenken. Das gibt mir etwas, habe ich gemerkt. Ich habe auch mit dem Schreiben angefangen. Aber ich will nicht einfach nur Geschichten für mich selbst schreiben. Ich möchte sie veröffentlichen und in Unternehmen verwandeln. Viele Leute verkaufen ihr Unternehmen und denken, sie sind danach zufrieden damit, nichts zu tun. Das könnte falscher nicht sein! Man muss arbeiten. Wenn man es liebt, wird man nie aufhören.
Kris: Im Rahmen unseres Deals sind ich und das TCA-Team zu SellerX gestoßen und inzwischen vollständig integriert worden. Seit der Übernahme konnten wir schon so viel umsetzen, wofür vorher die Mittel gefehlt haben. Wir sind zu einem großen Händler auf Amazon-Märkten geworden, an die wir vorher kaum herangekommen sind. Wir haben eine Partnerschaft mit Decathlon gestartet, sind dabei, unsere EU-Website zu launchen und auf Zalando an den Start zu gehen. Und das nur in den ersten sechs Monaten.

Würdest du SellerX weiterempfehlen?

Frankie: Würde ich, ja. Es waren auch einige etwas unerfahreneren Firmen an uns interessiert. Bei denen hatte ich aber das Gefühl, dass sie einfach nicht auf demselben Niveau arbeiten wie SellerX. Die Gefahr, dass der Deal ins Stocken gerät oder scheitert, war viel höher. SellerX habe ich vertraut. Sie hatten die richtige Einstellung und wollten einen Deal abschließen.
Kris: Ich würde sie empfehlen, weil Sie den Deal auf uns zugeschnitten haben. Andere Unternehmen hätten uns vielleicht einfach nur schlucken wollen. Uns war aber klar, dass das für TCA nicht der richtige Weg ist. SellerX waren sehr froh darüber, uns an Bord zu holen. Das war auf jeden Fall einer der wichtigsten Faktoren, bei der Verkaufsentscheidung.

Unsere Geschichte

Wie hast du dein FBA-Geschäft auf Amazon gestartet?

Frankie: Ich habe in meinem Schlafzimmer bei meiner Mutter gearbeitet. Ich wollte unbedingt meine ersten Schritte als Geschäftsmann gehen und herausfinden, was für mich passt. Mir fiel auf, dass die ganzen Fußballspieler anfingen, Kompressionskleidung zu tragen. Ich dachte: "Wow, was ist das? Das schau ich mir genauer an." Das war also mein Einstieg ins Thema Kompressionskleidung. Ich startete wahrscheinlich die dritte oder vierte Kompressionskleidungsmarke in ganz Großbritannien. Manche der ersten Produkte, wie die langärmligen Kompressionsshirts, sind heute immer noch unter den Top 5 unserer erfolgreichsten Produkte. Es war Zufall, dass ich bei Amazon gelandet bin. 2012 existierte Amazon Marketplace noch kaum, vor allem nicht für Sportbekleidung. Hauptsächlich war ich mit stationären Einzelhändlern in Kontakt. Dann erwähnte jemand, dass Amazon den Marketplace gestartet hatte. Also entschied ich mich dafür als Plattform.

Wie sah ein normaler Arbeitstag aus?

Frankie: Mein Job am Anfang war ganz anders als jetzt vor dem Verkauf. Anfangs kümmerte ich mich um alles, was mit den Produkten zu tun hatte, Listings, alles einfach. Ich entwarf die Produkte, entwickelte sie, kümmerte mich um das Operative, Versanddokumente, Amazon-Listings, Kundenservice, verpackte alles selbst, brachte es zur Post und so weiter und so fort.

Zum Schluss hin verbrachte ich den typischen Arbeitstag damit, über die nächsten Schritte nachzudenken. In welcher Lage befindet sich die Firma? Auf welche strategischen Aspekte sollten wir uns konzentrieren? Mein Job war, herauszufinden, wie wir wachsen können, über die richtigen Anstellungen Entscheidungen zu implementieren und die richtigen Zielvorgaben zu entwickeln. Also völlig anders als am Anfang, als meine wichtigste Aufgabe war, meinen Kunden innerhalb von 24 Stunden zu antworten und zur Post zu rennen.

Wann kam Kris Linton dazu und wie hat sich seine Anstellung auf das Geschäft ausgewirkt?

Frankie: Als Führungskraft muss man wissen, wo die eigenen Grenzen und Stärken liegen. Im Laufe der Zeit richtet man langsam seinen Fokus, seine Energie und Zeit auf das, was man am besten kann. Für das, was man nicht kann, muss man die richtigen Leute finden. Ich hab mich damit schwer getan, die Zügel los zu lassen und jemandem zu vertrauen. Nach dem Gespräch mit Kris sagte ich zum ersten und einzigen Mal in meinem Leben: "Du musst hier arbeiten. Du musst hier arbeiten." Ich wusste einfach, dass er genau passt. Seine Fähigkeiten und Stärken ergänzen sich perfekt mit meinen. Es passt perfekt zusammen. Was die soziale Kompetenz angeht, liegen wir genau auf einer Wellenlänge. Bezüglich Arbeitsmoral, dem Auge für Details – bei so etwas ähneln wir uns, was wichtig ist.

Was waren die größten Herausforderungen als FBA-Händler auf Amazon?

Frankie: Die sich verändernde Welt von Amazon Marketplace war eine der größten Herausforderungen. Wir sind quasi Veteranen, weil wir seit 2012 dabei sind. Um 2015 und 2016 herum fingen alle an, auf Amazon zu verkaufen. Wir waren so sehr in unser Geschäft vertieft, dass uns nicht aufgefallen ist, wie sehr sich alles um uns herum veränderte, glaube ich. Eine der Herausforderungen bestand darin, wieder auf neu anzusetzen und zu sagen: “Was tun wir momentan, was früher immer für uns funktioniert hat, aber vielleicht nicht mehr Sinn macht?”

PPC, zum Beispiel, damit haben wir uns nie beschäftigt. Wir haben es nie gebraucht. Und das stellte sich als eine der größten verpassten Möglichkeiten für uns heraus. Wir beschäftigten uns viel mit FBA auf dem EU-Binnenmarkt. Als die Lagerhaltung für FBA immer schwieriger wurde, hatten wir uns in Großbritannien für Seller Fulfilled Prime vorbereitet.

Produkte

TCA Herren-Shorts

Die TCA Elite Tech Herren-Shorts sind seit ihrer Einführung auf Amazon UK ein Hit. Inzwischen sind sie ein Bestseller in Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien und wurden weltweit über eine Million Mal verkauft.

TCA Fusion Half-Zip

Der TCA Fusion Half-Zip ist ein Top-Seller für Männer und Frauen in Großbritannien, Italien und Frankreich, wurde weltweit über 750.000 Mal verkauft und zählt zu den Bestsellern auf europäischen Amazon-Märkten.

TCA Women’s Thermal Runner Gilet

#1-Bestseller weltweit aus der TCA-Kollektion für Herbst und Winter 2021.

TELL US ABOUT YOUR BUSINESS

TELL US ABOUT

YOUR BUSINESS

Mache den ersten Schritt in eine neue Zukunft: Gib uns ein paar Informationen zu dir und deinem Unternehmen.

ERZÄHLE UNS MEHR

ÜBER DEIN BUSINESS

Mache den ersten Schritt in eine neue Zukunft: Gib uns ein paar Informationen zu dir und deinem Unternehmen.

ERZÄHLE UNS MEHR

ÜBER DEIN BUSINESS

ERZÄHLE

UNS MEHR

ÜBER DEIN

BUSINESS

Kontakt

info@sellerx.com

Berlin

SellerX
Jägerstraße 41
10117 Berlin
Germany
info@sellerx.com

London

SellerX
10 Bloomsbury Way
London WC1A 2SL
United Kingdom
info@sellerx.com

Miami

SellerX
200 South Biscayne Boulevard
Miami, FL 33131
United States
info@sellerx.com

Shenzhen

SellerX
Gem Tower, 3033 Zhongxin
Road, Nanshan District
Shenzhen, 518054
China
infocn@sellerx.com

DE